Mobilmachung

Wir haben unseren Fuhrpark erweitert. Nach ein bis zwei eher halbherzigen Probefahrten im Gruselparadies Babymarkt und einigen semi-motivierten Google-Recherchen (Stichwort „Zwillingswagen“, Bildersuche) stand für mich fest, ich will keinen Babyschwerlaster, mit dem ich durch keine U-Bahn-Tür und kein Geschäft komme. Ich will keine Kinderkutsche, die an die Schiffschaukel auf der Cranger Kirmes erinnert, auf dem die Kinder vor-, hinter-, neben- oder übereinander, wahlweise in Tragetasche, Sitzschale oder worin auch immer sitzen (Lieblingskommentar meiner Freundin Birte dazu: „Nimm einen Wagen, bei dem sie hintereinander sitzen können, wenn ein Kind nicht so schön ist, setzt du das andere nach vorne.“). Ich will nix mit viel Plastik. Mir war also ziemlich schnell klar: Sowohl Auswahl als auch Schönheit sind bei Zwillingskinderwagen begrenzt.

Tragetasche für Zwerge.
 
In solchen Fällen schaltet mein Gehirn ziemlich schnell auf Pragmatik um und ich befand, das allerkleinste Übel wäre wohl ein Hybridfahrzeug: halb Kinderwagen, halb Fahrradanhänger – passt auch zur sportlichen Hyperaktivität der werdenden Mutter. Aus der Familie war mir der Thule Chariot Cougar 2 bereits bekannt, ich wusste, dass man ihn mit verschiedenen Rädern ausstatten kann, die ihn relativ wendig machen, dass er leicht ist und dass er durch die Gänge des hiesigen Supermarktes passt. Wichtig.

IMG_7926
Sie haben Post.

Zum Glück bin ich mit einem Mann gesegnet, der nicht nur mich sondern auch ausführliche Internetrecherche-Projekte liebt. Stundenlang kann er das tun, was ich zutiefst verabscheue, was mich wahnsinnig macht und wozu ich nienieniemals die Ruhe habe: Produktbewertungen und -informationen lesen (und nicht nur überfliegen), Preise und Anbieter vergleichen, Internetauktionen verfolgen, logisch denken. Das tat er die vergangenen zwei Monate und kam ziemlich schnell zu dem Schluss: Der Cougar passt zu uns.

IMG_7942
Bausatz.

Wir haben dann noch eine Zeitlang abgewogen, ob wir das Gefährt neu oder gebraucht erstehen, weil die Dinger aber kaum Wertverlust, dafür aber zehn Jahre Garantie haben und bei uns ganz gewiss ziemlich strapaziert werden, haben wir uns schließlich zu einem Neuwagen entschieden – und auch da dank der gewieften Suche des Zwillingspapas in spe ein ziemliches Schnäppchen geschossen (zumindest hat er das gesagt). Das Equipment, mit dem man je nach Lebensalter der Kinder den Wagen umbauen kann, werden wir nach und nach gebraucht kaufen. In unserem Fall sind das Transporttaschen für die ersten Monate, in denen die Zwillis nur flach liegen sollen. Wenn mit einigen Lebensmonaten dann Neugier und Körperspannung wachsen, gibt es eine Art Hängematten-System und später Sitzgelegenheiten für große Jungs.

Das Buggy-Format.

Fast hätten wir uns von unserer Wahl wieder verabschieden müssen, als wir mit einem Leihkinderwagen den Kofferraumtest vornahmen. Zwar lässt sich der Cougar ziemlich einfach zusammenfalten. Trotzdem waren die Träger der Hutablage im Weg. Zum Glück tragen wir keine Hüte, die wir hinten in unserem Auto ablegen. Und die Ablage an sich ist ohnehin verschollen. Also hat mein Mann kurzerhand zum Schraubendreher gegriffen und die Platikdinger abmontiert – tadaaaa: Jetzt passt der Wagen in den Wagen. Ein neues Auto wäre nämlich nicht drin aktuell. Und so können wir vorerst mit dem nachtblauen Traum von Opel weiterfahren, den wir übernehmen durften, als mein Opa beschloss, nicht mehr Auto zu fahren.

Geräumiger Kofferraum.

Vor wenigen Tagen hat uns ein sehr freundlicher UPS-Mann den Wagen geliefert und bis in den zweiten Stock geschleppt – ich war nämlich alleine zuhause und wäre diesem Riesenpaket mittlerweile anatomisch und kräftemäßig nicht mehr gewachsen gewesen. Abends hatte der werdende Papa dann Freude am Aufbauen und ich am Probeschieben. Jetzt steht das Gefährt – das übrigens auch viel, viel Stauraum hat – in dem Arbeits-/Gäste-/Männer-/Gerümpelzimmer, das einmal die gute Stube unserer Jungs werden soll, und wartet auf die Zwillbos. Die sich bitte noch reichlich Zeit lassen dürfen.

Durchsichtige Seitenwände.

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Oh spannend 🙂 Wie breit ist das Ding? Ist das ne spezielle Zwillingsausgabe?

    Gefällt mir

    1. doppelkinder sagt:

      Maximale Durchfahrbreite sind 80 cm, steht in den technischen Daten. Der Wagen läuft unter „Geschwisterwagen“, man kann ihn wohl auch so herrichten, das links und rechts unterschiedlich alte Kinder sitzen bzw. liegen.

      Gefällt mir

  2. Viermalmeins sagt:

    Als unbekannte Mitleserin will ich nicht unken oder euch den Spaß an eurem Gefährt vermiesen, aber nach zwei Einlingen und Zwillingen als Nr. 3 sagt die Erfahrung: So praktisch, wie ein Anhänger ist – er ist es später, denn zuerst, als klitzekleine Wurmis, wollen sie dich sehen und hören für ihr Glück. Ob das von so weit unten und in Fahrtrichtung geht, ich weiß nicht… Drücke die Daumen für alles, was kommt, und freue mich, hier die Berichte zu lesen 🙂

    Gefällt mir

    1. doppelkinder sagt:

      Darauf bin ich allerdings auch gespannt! Ich werde vermutlich als schwerbepackte Tragemami enden 😃. Liebe Grüße

      Gefällt mir

  3. Jana sagt:

    Ich erwarte Zwillinge und überlege, den Thule Cougar 2 inkl. Babytragetaschen als Kinderwagen Ersatz zu nehmen. Wir haben für unsere Erstgeborene schon den Cougar 1 und waren mit der Hängematte sehr zufrieden. Daher haben ihren Kinderwagen nur selten genutzt. Passen 2 Babytragetaschen ind den Cougar 2 und wie sind eure rückblickenden Erfahrungen?

    Gefällt 1 Person

    1. doppelkinder sagt:

      Hallo Jana, erstmal alles Gute zur Zwillingsschwangerschaft! Im Prinzip waren wir mit dem Cougar sehr zufrieden und es passten auf zwei Taschen hinein. Ich glaub, mein Mann hat nur ein bisschen was an der Befestigung getüddelt. Wir haben uns dann im Laufe der ersten Lebensmonate doch noch einen Zwillingskinderwagen zugelegt, weil unsere Kinder in dem Cougar nicht gut geschlafen haben, weil man sie nicht so gut abschirmen konnte. Ich liebe die Fahrradanhänger als Ergänzung zum Kinderwagen, aber als alleinigen Wagen, wie wir es zunächst gedacht haben, würde ich ihn nicht nehmen – auch, weil die Kleinen dann so früh in Fahrtrichtung schauen. Aber wenn ich es richtig lese, habt ihr noch einen richtigen Wagen?

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s