Mamikreiselaufzusammenbruch

Es gibt im Internet eine An- und Verkaufsplattform, an der kaum eine Mutter vorbeikommt. Mamikreisel. Schon der Name ist ja eigentlich wortgewordenes Grauen. Aber die wenigsten Flohmärkte sind zwillingskinderwagentauglich, und offen gestanden mangelt es mir persönlich absolut an Frühaufstehtauglichkeit, um irgendwo morgens um 4 Uhr meinen Tapeziertisch mit Babyklamotten zu errichten [was unsere Kinder allerdings nicht stört]. 

Unterhalb der Höflichkeitsgrenze

Wie so oft ist das Netz eine scheinbar bequeme Alternative. Scheinbar. Denn diese Plattform macht mich wahnsinnig!!! Was ist denn bitte mit den Leuten los?! Wirklich vielen Menschen dort – nein, sagen wir Müttern, denn mit Vätern habe ich dort noch nicht das Vergnügen gehabt [vielleicht tummeln die sich bei Papikreisel und verhökern Bohrmaschinen]  – gehen selbst ein Minimum an Umgangsformen und Etikette ab. Es muss ja noch nicht mal ein „Guten Tag“ oder ein „Hallo“ sein. Aber „Hi“ beispielsweise hat nur zwei Buchstaben, die sind doch schnell getippt. Denkste!!! 

Ich muss dort Konversationen des Grauens ertragen. Wenn schon nicht genug Zeit [oder Kenntnis. Entschuldigung, da bin ich kein Kumpel] für einigermaßen korrekte Rechtschreibung und das Bilden von Drei-Wort-Sätzen ist, dann doch wenigstens für Begrüßungs- und Abschiedsformeln! Nein. Nicht beim Mamikreisel. Oder zumindest nicht oft. 

Artikelanfragen beginnen mit „Paypal?“ Soweit ich weiß, ist das ein Online-Bezahlsystem. Aber vielleicht ist es auch ein fernöstlicher Gruß? Ich weiß es nicht! Zumeist schlucke ich meinen Ärger über solche Unhöflichkeiten herunter und antworte freundlich in ganzen Sätzen – ja, ich nehme mir Zeit für Subjekt, Prädikat und Objekt. Und weil ich so eine hoffnungslose Spießerin bin, lege ich sogar noch ein „Hallo“ und „Viele Grüße“ oben drauf. Obwohl mir eher nach einer von Unanständigkeiten gespickten Maßregelung wäre. 

Besonders beliebt sind bei mir auch jene Mütter, die ein spottbilliges, ungetragenes Paar Puschen noch für weniger als den Versandpreis haben möchte. Ich steh echt nicht auf Feilscherei. Ich mach das selbst nicht gerne, liegt mir irgendwie nicht. Dennoch komme ich bei freundlichen, angemessenen Angeboten und Artikelpaketen den Damen gerne etwas entgegen. Aber ich war ein paar Mal schon drauf und dran, meine Gegenüberin um ihre Kontodaten zu bitten, damit ich ihr zusätzlich zu den Klamotten noch ein bisschen Geld zukommen lassen kann [ich würde lieber Hirn und Umgangsformen senden, aber dafür habe ich noch keinen Dienst gefunden]. 

Oft setzen derart dreiste Muddis noch einen oben drauf, indem sie sich auf ein adäquates Gegenangebot hin einfach gar nicht mehr melden. Dabei sollte ich Verständnis haben, denn solche Menschen kostet es vermutlich circa anderthalb Stunden, einen Satz wie „Danke, dann schaue ich mich lieber anderweitig noch um“ zu formulieren. 


Meine Güte! Jedes Mal nehme ich mir wieder vor, die Finger von dieser App zu lassen, die so viele dusselig-dreiste Menschen vereint und mich und mein Zeug doch zum Trödelmarkt zu schleppen. Aber dann siegt wieder die Bequemlichkeit. 

Leider vergesse ich über solcherlei Ärgernisse immer die wirklich netten, bemühten Frauen, die auf dieser Plattform kaufen und verkaufen – denn auch die gibt es dort. 

Ich nehme mir also weiterhin vor, demnächst mal die Tonnen an Zwillbo-Textilien, die unseren Dachboden verstopfen, einzuladen, und auf einem Trödelmarkt zu verscherbeln. Oder sie zumindest so zu dezimieren. Und weil mein Gehirn mich eh stets austrickst, werde ich mich immer wieder dabei erwischen, mich auf dem Weg zur Post halb schwarz darüber zu ärgern, dass ich mir diesen Kreisel-Koller überhaupt antue…

20 Kommentare Gib deinen ab

  1. V sagt:

    Oh grausig. Ich habe bisher bei Mamikreisel nur gekauft und nicht verkauft. Ich glaube, das lasse ich auch! Ich bin übrigens eine Mama, die immer mit „Huhu“ und „VG“ beginnt bzw. endet! 😉 Und bisher habe ich -bis auf 1x- nur nette Mamas erwischt! 🙂
    Aber ich habe Ähnliches von Verkäuferinnen schon über Kleiderkreisel gehört und dass dort lieber nur getauscht werden möchte…

    Und über den Namen „MAMIkreisel“ habe ich mich auch schon mega aufgeregt!! Ahhhhh!!! Aber ich finde keine richtigen Alternativen, denn unsere Secondhand-Läden hier haben manchmal nicht genau das, was ich suche…

    LG und hoffentlich besseres Kreiseln!!!

    Gefällt 1 Person

    1. doppelkinder sagt:

      Ich hab jetzt erstmal eine Pause dort eingelegt, das klaut mir zu viel Energie. Ich hoffe, irgendwann ergibt sich in einer der umliegenden Kitas oder Kirchengemeinden ein netter Basar, auf dem ich einiges loswerde 😃🙌🏻. Liebe Grüße!!

      Gefällt mir

  2. Erst mal hab ich deinen Header gefeiert. *hach* sehr toll und der Beitrag ist klasse. Habe auch immer wieder solche Bringer auf solchen Plattformen.

    Er/sie: „Hi 150 Euro“
    Ich: Hallo, ich heiße Ebbi!

    Gefällt 1 Person

    1. doppelkinder sagt:

      😂 danke, liebe Ebbi! Das ist mal ’ne Idee, sowas werde ich dann auch mal entgegnen. Viele liebe Grüße!

      Gefällt mir

  3. Danielle sagt:

    Ich kenne solche dummdreisten Anfragen auch – wobei ich eigentlich resümieren muss, dass die meisten relativ vernünftig kommunizieren konnten. Aber nach der Umstellung des Systems war ich da auch raus – zu viel verschwendete Zeit mit zu geringem Nutzen.

    Liebe Grüße
    Danielle

    Gefällt 1 Person

    1. doppelkinder sagt:

      Das neue System nervt wirklich noch obendrein! Wenn man etwas ge- oder verkauft hat, schickt Mamikreisel einem garantiert 15 Nachrichten und treibt einen zu schnellem Versenden, Bewerten, was auch immer an. Ich habe mein Profil erstmal auf „Urlaub“ gesetzt, das klaut mir gerade zu viel Energie. Ganz liebe Grüße!

      Gefällt mir

  4. Kathi sagt:

    Die Steigerung für mich ist eBay Kleinanzeigen. „Was kostet?“ „Was letzte Preis?“ und neulich „will Versand, aber sie zahlen“

    Gefällt 1 Person

    1. doppelkinder sagt:

      Aaaaaaaaaaaahhhhhhh 😡😡😡😡 da will man doch durch den Rechner/das Smartphone boxen!!!!

      Gefällt 1 Person

  5. Anika sagt:

    Hallöchen, ich würde mir deine Sachen in dieser schrecklichen App gerne einmal anschauen. Uns fehlt es an Größen ab 82 aufwärts für unser Zwillingspärchen, und damit uns beiden die Mamis des Grauens erspart bleiben, könnten wir ja vielleicht ins Geschäft kommen 🙂 LG Anika

    Gefällt 1 Person

    1. doppelkinder sagt:

      Hallo Anika, lieb, dass du fragst. Wir haben allerdings gerade erst mit 80 angefangen und noch nichts entsprechendes aussortiert 😬. Im Moment mache ich auch einfach mal eine Mamikreisel-Pause. Wie alt sind deine Beiden? Liebe Grüße!!!

      Gefällt mir

      1. Anika sagt:

        17 Monate und wir sind jetzt bei 74, wobei uns hier auch noch ein paar Wintersachen fehlen. 80 gibt es auch 😲

        Gefällt mir

      2. doppelkinder sagt:

        Oh, so klein!?

        Gefällt mir

      3. Anika sagt:

        Frühchen eben 😉

        Gefällt 1 Person

      4. doppelkinder sagt:

        Ich ziehe meinen Hut vor allem Frühcheneltern, wirklich!!!

        Gefällt mir

  6. Steffi sagt:

    Liebe Juli, ich stehe bei diesem Thema voll und ganz hinter dir! Das schlimme daran ist doch, dass diese „Umgangsformen“ nicht nur im Netz vorkommen, sondern mir mittlerweile sogar in meiner Arbeit begegnen! Es gibt ernsthaft Menschen, die schreiben eine geschäftliche E-Mail ohne Begrüßung bzw. Anrede. Von der Rechtschreibung fange ich erst gar nicht an und den Namen der Person darf man sich oft auch selber ausdenken (bei Mailadressen wie lausa15 oder kranfahrer1990 kann man dann schon kreativ werden). Wann haben die Menschen verlernt ordentlich zu schreiben? Vermutlich an dem Tag, an dem die letzte Brieftaube in Pension ging oder so 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. doppelkinder sagt:

      Ach du große Güte! Ich konnte mir schon nie vorstellen, dass sich Menschen tatsächlich mit zuckermaus1992@web.de irgendwo bewerben, aber – doch!!! Das alles ist wirklich gruselig!!!!!

      Gefällt mir

  7. melverenice sagt:

    Oh Gott! Wie ich dieses Wort Mamikreisel schon hasse!!! Ich hab einmal versucht dort einen Gutschein von Babywalz (den Namen hasse ich auch) loszuwerden und wurde rausgekickt, weil man dort keine Gutscheine verkaufen darf. Soll mir recht sein, mochte die Tonart dort ebenfalls nicht. Ich spende mittlerweile lieber, wir haben viel getragenes geschenkt bekommen, und ich glaub es ist karmatechnisch besser es weiter zu geben.
    Ebay Kleinanzeigen hat uebrigens meist die gleichen Umgangsformen.
    Und nebenbei, ich durfte letztens Bewerbungen bearbeiten, die von dem amerikanschen Pendant von zuckermaus69@yahoo.com versendet wurden…und nicht nur eine in dieser Richtung.

    Gefällt 1 Person

    1. melverenice sagt:

      Oh und ich wollte nicht ueberheblich rueberkommen, die tollen sachen, spende ich nicht, dafuer bin ich dann doch zu geizig/anhaenglich. Da warte ich doch lieber, ob wir nicht doch noch son zweites kleines Ding machen.

      Gefällt 1 Person

      1. doppelkinder sagt:

        Bist du nicht!!!

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s