Fit für den Rest des Winters mit Ingwer Shots

“Bevor ich ein Rezept auf dem Blog poste, friert die Hölle zu!”, pflegte ich stets zu sagen. Tja, wie soll ich es ausdrücken? Dann wäre jetzt wohl der richtige Zeitpunkt, um Frostschutzmittel zu besorgen.

Ich bin seit meiner Reise durch Westafrika ein großer Freund von Ingwer. Die Einheimischen haben daraus – und nur der Stammesälteste weiß, woraus noch – immer ein fantastisches Süßgetränk gebraut und an Bahnhöfen und anderen Stopps der abenteuerlichen Überlandbusse verkauft.

img_5001

Ob gegen Schwangerschaftsübelkeit oder Erkältungen im Allgemeinen – Ingwer ist seit Jahren meine Gesundheitspolizei, mein Freund und Helfer in der (Atem-)Not. Gerne auch mal in Kombination mit Zitrone oder Kurkuma. Je nachdem, was gerade weg muss.

Mehr oder weniger zufällig bin ich gerade wohl der totale Trendsetter. Oder Trendwellensurfer. Oder was auch immer. Bei dem Wort „Ingwer Shot“ wurde ich neulich hellhörig. Das klang nach Feuer unterm oder im Glas. Mir schwante allerdings bereits, dass es nichts mit Alkohol zu tun hat. Obschon man sich den hemmungslosen Konsum des solchen als (Zwillings)-Mama zuweilen tagsüber wünscht. Zumindest ich.

Ingwer Shots können aber vor allem Eines: Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und Co zur Strecke bringen. Ich habe neulich eine Variante kreiert, die mir gut schmeckt und mit der ich jetzt meiner Dauererkältung den Garaus zu machen gedenke.

img_5002

Das können die Inhaltsstoffe:

Ingwer macht die Nase frei, regt die Verdauung an, kann Schmerzen lindern und Entzündungen lindern.

Laut einer Studie, die 2013 im Journal of Cellular Biochemistry erschienen ist, hat das Kurkumin, das in Kurkuma enthalten ist, beispielsweise eine krebshemmende, schmerzstillende, antioxidative, neuroprotektive (gewissermaßen nervenschützende) und entzündungshemmende Wirkung. Es geht schlechter, oder?

Zitronen und Orangen sind die (Zwillings-)Mütter unter den Vitamin-C-Lieferanten und geben somit ihre Kraft direkt ans Immunsystem weiter.

Äpfel haben wenig Kalorien, dafür aber umso mehr Vitamine und Spurenelemente. Außerdem schmecken sie gut.

img_5003

Was du brauchst:

1-2 Bio-Zitronen

2-3 Bio-Äpfel

2-3 cm Kurkuma (die Wurzeln gibt es im Biomarkt)

1 großes Stück Ingwer (2-4 cm)

1 Orange

Nach Geschmack Orangensaft oder Wasser (ich habe ca 200 Milliliter locker aus dem Handgelenk hinzugegeben)

1 Teelöffel Kokosöl (fördert die Aufnahme der Inhaltsstoffe)

Wenn du magst, etwas Zimt und/oder Pfeffer, Honig oder Agavendicksaft

Was du machst:

Die Früchte und Wurzeln schälen, ggf. entkernen und vierteln. Ich habe alles gemeinsam mit dem Öl und Saft in den Thermomix geworfen und auf höchster Stufe ordentlich geschreddert.

Sicherlich funktioniert das auch mit einer anderen Küchenmaschine oder einem Standmixer, der ordentlich Umdrehungen hat. Heraus kommt ein Smoothie-artiger Brei, der es in sich hat. Wenn dir die Konsistenz nicht gefällt, füge noch etwas Saft oder Wasser hinzu.

img_5005

Und dann?

Ich habe den Saft in eine Glasflasche gefüllt und den Rest in Eiswürfelbehältern eingefroren. So lassen sich die Shots gut portionieren. Und tatsächlich soll schon eine schnapsglasgroße Menge jeden Morgen einiges bewirken.

Da ich keine Ernährungswissenschaftlerin oder Kinderärztin bin, kann ich leider keine Aussage darüber treffen, ob Ingwer Shots für Kinder verträglich sind. Im Zweifelsfall lasst es lieber.

Im Kühlschrank ist der Saft vier Tage lang haltbar. Ich wünsche euch gutes Gelingen, gute Besserung und guten Durst! Prost!

2 Comments

  1. Und dann noch so ein gutes Rezept! Ingwer ist geil! Allheilmittel – auch gegen Reiseübelkeit.
    Ich könnte mir vorstellen, dass es einem mitteleuropäischen Windelpopo etwas zu scharf ist – und einem Kleinkind-Gusto vielleicht auch – aber wenn sie’s mögen, zumindest mal dran nippen lassen – wer weiß, vielleicht vertreibt er die Drillionste Erkältung für IMMER (Ohne Gewähr…), in Indien gehören solche Gewürze in den Beikostspeiseplan…;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.