Browsing Category: Alltag

Sahen zwei Knab‘ ein Stühlein stehen

Die Zwillbos haben jetzt einen Tisch. Genau genommen, haben sie einen Tisch und zwei kleine Zwillbo-Stühle. Man kann gewissermaßen von einer richtigen kleinen Sitzgruppe sprechen, wenn man so will. An diesem kleinen Tisch könnten die Kinder sitzen und malen. Oder von mir aus auch Solitär spielen. Irgendetwas Friedvolles hatte ich jedenfalls bei dieser Anschaffung im […]

Mal biste Fels, mal biste Pudding

„Du bist ihr Fels“, schrieb der Mann mir, als ich ihm kürzlich ein Bild unserer Mittagsschlaf-Situation ins Büro schickte. Ein Kind lag sehr wirbelsäulenfreundlich rücklings quer über meinem Bauch, das andere bäuchlings auf meiner Brust. Ja, offenbar bin ich derzeit eine wichtige, haltgebende Instanz. Auch wenn ich mich an vielen Tagen wie ein Affenfelsen fühle, […]

Aus dem sozialen Funkloch gesendet

Ich befinde mich derzeit in einem zwischenmenschlichen Funkloch. Dort herein katapultiert wurde ich von einer Horde unkontrollierter Bazillen, die uns bislang mehr als drei Wochen soziale Isolation beschert hat – von einem winzigen Zwischenhoch einmal abgesehen [ich weiß, es geht noch schlimmer. Aber.]. Schauerliches Erkältungsduett Die Zwillbos begannen mit einem schauerlichen Erkältungsduett, das sich bei […]

Unser Treppenhaus – Moloch und Kleinkind-Eldorado

Unser Treppenhaus ist ein Moloch. Es ist eine Mischung aus Durchgang, Abstellkammer, Wohnraumerweiterung und volkstümlichem Museum. Letzteres findet in der geschmacklichen Besonderheit einiger Hausbewohner bezüglich der im Treppenhaus zur Schau gestellten Dekorationsartikel seinen Ursprung. Wir wohnen unterm Dach. Das bedeutet, den Hauptverkehrsweg der Zwillbos säumen zwei Etagen voller Verlockungen. Treppab haben die Herrschaften meistens noch […]

Heute bin ich mir nicht genug: Vom hohen Anspruch einer Mutter

Ich fühle mich heute als Mutter nicht genug. Nicht geduldig genug. Nicht liebevoll genug. Nicht gut genug. Nicht phantasievoll genug. Nicht einfühlsam genug. Nicht Waldorf genug. Nicht Montessori genug. Nicht bindungsorientiert genug. Nicht Weltfrieden genug. Ich find’s selbst fast bescheuert, denn es gab „nur“ zwei Situationen, die mies gelaufen sind, und die versalzen mir die […]

Mütterlicher Perfektionismus: Wie ich mitten im Stress mir selbst begegnete

Kinder bringen einfach unsere persönlichen, mit großer Sorgfalt vertuschten Baustellen zum Vorschein. So sehr ich auch manchmal versuche, so zu tun als bemerkte ich das gar nicht, so muss ich doch gestehen, dass ich mitten im Klischee immer wieder mir selbst begegne. Gestern Abend hat sich bei uns spontan Besuch angekündigt. Eine gute Freundin war […]

Es wird besser. Und anders.

Im Elternkosmos kursiert ein Satz, über dessen wahre Funktion ich mir lange nicht im Klaren war. „Es wird nicht leichter, es wird nur anders“, lautet dieser. Wann auch immer ich damit im vergangenen Jahr belehrt wurde – jedes Mal gingen die Worte mit einem dezent süffisanten, leicht überheblichen, etwas gönnerhaftem Unterton einher. Selbstverständlich kann nur […]